museen und archÄologische stÄtten

MUSEEN UND ARCHÄOLOGISCHE STÄTTEN

Am orographisch rechten Ufer, im Ortsteil Sant'Abbondio steht neben der gleichnamigen Kirche das Museum für die Ausgrabungen von Plurs. Hier werden die Artefakte der verschiedenen Ausgrabungen der Associazione Italo-Svizzera für Plurs gesammelt. Diese Vereinigung wurde 1961 in Bern zu dem Zweck gegründet, die Geschichte des Dorfes durch Ausgrabungen bekannter zu machen.

Unter den Exponaten im kleinen Museum gibt es Schwerter, Schmuck und liturgische Gegenstände, Wappen, Olle und Laveggi aus Speckstein und Teile des Aquädukts; am Eingang der Kapelle ist die  Glocke ausgestellt, die 1598 von Giovanni Enrico di Lorena gegossen wurde, die sich in der verschütteten Kirche Santa Maria di Plurs befand und 1639 wiedergefunden wurde.

Im Museum sind Funde der archäologischen Ausgrabungen zwischen '63 und '66 und 1988 ausgestellt. Bei den Ausgrabungen von '88 wurden hundertdreißig Münzen aus Edelmetall aus der Zeit zwischen 1253 und 1618 gefunden und ein Abschnitt des Aquädukts aus Speckstein. Die Münzen wurden während der Arbeiten an der Uferböschung der Mera im Ort San Michele   entdeckt: es handelt sich um Münzen aus einer Kupfer- Silber-Legierung, ottomanische, französische, venezianische Münzen, und Silbermünzen aus den Münzstätten von Venedig und Chur, Mailand,  Metz, Florenz, Hadelstein und Meddersheim. Sie sind Zeitzeugen des regen Handels, der in Plurs getrieben wurde.

In der Nähe der Siedlung Borgonuovo findet man noch Zeichen des einstmals blühenden Dorfes Plurs:  das aktuelle Dorf, in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts erbaut, befindet sich am rechten Flussufer.

Kurz nach der Brücke über die Mera befindet sich die Ausgrabungsstätte der Jahre '63 und '66: Sie bietet einen guten Einblick in Ort und Dynamik des Erdrutsches. Man sieht einen Teil der alten Straße, die hinunter zum Fluss führte, und auf der vier menschliche Skelette gefunden wurden, Wände von Gebäuden und wahrscheinliche Spuren einer Dreherwerkstatt.

2005 begannen die Restaurierungsarbeiten um die Reste eines Gebäudes herum, das an die Fußgänger- und Fahrradspur entlang des Flusses angrenzt. Das Gebäude   in der Ortschaft Belfòrt befindet sicham Ende von Borgonuovo,in Richtung Santa Croce und wurde wegen seiner Position nicht vollständig zerstört. Aufgrund der Überreste und Artefakte scheint es sich um einen großen Palast einer der reichen Familien des antiken Plurs zu handeln.

Belfòrt wurde in den letzten Jahren dank mehrerer Restaurierungskampagnen wiederaufgebaut und ist heute ein stimmungsvoller Ort, wo die Associazione Italo-Svizzera für die Ausgrabungen in Plurs Theateraufführungen und Konzerte organisiert.

Die archäologischen Ausgrabungen, die 2016 begannen, haben vor allem diese Gebiete untersucht. Sie haben aber auch, angesichts der neuen Lerntechniken, die Arbeiten der Schweizer aus den 60er Jahren über das vergangene Jahrhundert neu abgehandelt.

Galleria