die region

UMWELT UND LANDSCHAFT

Das Bergell befindet sich im Herzen der Rätischen Alpen zwischen dem Comer See und der Schweiz und ist zwischen Italien und Schweiz aufgeteilt. Es ist von über 3000 Meter hohen Steilhängen begrenzt. Der Fluss Mera oder Màira, wie er in der Schweiz genannt wird, fließt durch das Tal hindurch.

Die südliche Grenze des Tals ist die Bergkette Masino-Bregaglia mit den Gipfeln der Sciòra, der Pizzi Gemelli, des Badile und des Céngalo. Die östliche Grenze ist das Massiv Piz Lunghìn (2780 m), von dem aus sich das Val Maròz mit der Quelle der Mera und das Val Forno ausdehnt. Die südliche Grenze ist die Chiavenna.

Die Vegetation besteht in den höher gelegenen Gebieten zwischen 1000 und 2000 Metern abwechselnd aus Nadel- und Laubwäldern, Erlen, Eschen, Birken, Pappeln, Haselnussbäumen, Eichen, Robinien und an den Ausläufern jahrhundertealten Kastanienbäumen, auchErbui genannt.

Das mildere Klima in der Talsohle ermöglicht ebenfalls das Wachstum einer Vielzahl von Obstpflanzen, wie Feigenbaum und Reben. Entlang dieser Orte, in geringeren Höhen, öffnen sich Lichtungen mit Stallungen und Almen. Das Gebiet um Plurs ist durch eine Anbaufläche in der Flussschleife der Mera gekennzeichnet und durch Geröll, das heute noch an den traumatischen Erdrutsch im Jahre 1618 erinnert.

Nördlich von Plurs grenzt das Bergell an das Massiv des Stella: einige Gipfel sind über 2000 Meter hoch, wie der Guardiello, der Pizzo Alto, der Pizzo Sommevalle und der Pizzo Lago, auf dem sich in 2050 Metern Höhe ein See befindet. Dessen Wasser fließt vom steilen Abhang über 5 Kilometer über die Wasserfälle Acquafraggia in der Nähe von Borgonuovo di Plurs in die Talsohle. Ebenfalls bedeutend sind die letzten Ebenen der mittleren und hohen nördlichen Hänge, wie die Alpe di Corbia, die Dörfer Dasile und Savogno im Gebiet von Plurs und die von Pianazzolà Chiavenna.

Im Gebiet von Plurs, nördlich vom Acquafraggia Tal, liegt das Val di Lei, wo sich ein künstlicher See befindet, der 1962 mit dem Bau eines Staudamms fertiggestellt wurde. Dieser nutzt das Wasser aus den Flussläufen des Pizzo Stella und der benachbarten Gipfel. Der Reno di Lei ist einer der Nebenflüsse des Rheins: es handelt sich um die südlichste Quelle des längsten Flusses von Europa.

Galleria